Amica - Sir-Edwin-Landseer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Amica

Juschka > Welpen 2008 > Unser neues Zuhause

Am 2. Dezember 2011 ist Amica nach einem wunderbaren Leben - leider viel zu früh - über die Regenbogenbrücke gegangen.
Wir werden Amica nie vergessen und danken Sissi und Norbert, dass sie Amica ein so schönes Leben ermöglicht haben.
Sie durfte bei ihnen "den Himmel auf Erden" erleben.
Sissi und Norbert haben als Erinnerung an Amica einen Stern nach ihr benennen lassen.
Jacqueline und Rolf

Nachstehenden Text durften wir aus Amica's Blog übernehmen:

"Ich gehe nicht von Euch,
wechsle nur die Räume.
Ich bleib in Euren Herzen
und geh durch Eure Träume."
Michelangelo

Es ist ein sehr sehr trauriger Tag für meine Zweibeiner.
Es tut mir so leid, daß ich nicht länger bei euch bleiben konnte,
ich habe euch so sehr geliebt wie ihr mich.

Frauchen und Herrchen weint nicht so viel um mich, denn eines weiß ich ganz genau
in eurem Herzen werde ich immer meinen Platz haben.
Es war sehr beruhigend für mich, daß mich mein Frauchen bis zur letzten Sekunde begleitet hat und ich weiß genau, daß sie mein letztes Schlabberbussi nie vergessen wird.

Ich warte auf euch bei der Regenbogenbrücke und dann laufe ich euch entgegen, ganz fest versprochen.

Eure Amica

Mama, Papa, meinen Geschwistern und meinen 2-Beinern in Sins. Danke für Alles.
Auch wir sehen uns irgendwann wieder, den Platz kennt ihr ja.


Die Regenbogenbrücke

Auf unserer Seite des Himmels gibt es einen Ort namens Regenbogen-Brücke. Wenn immer ein Tier stirbt, das uns sehr nahe stand, geht es zur Regenbogen-Brücke. Dahinter gibt es wunderbare Wiesen und Hügel für unsere Freunde, wo sie gemeinsam herumdüsen und spielen können. Es gibt genügend Futter, Wasser und Sonnenschein und unsere Freunde haben es dort warm und gemütlich.

Alle Tiere, die krank oder alt und gebrechlich waren, sind wieder genesen und voller Lebenskraft; jene, die verwundet oder verstümmelt waren, sind gesund und wieder hergestellt, so wie sie uns in unserer Erinnerung und unseren Träumen begegnen. Die Tiere dort sind glücklich und zufrieden, bis auf eine Sache: sie vermissen die Person, die ihnen besonders nahe stand und die sie zurücklassen mussten.

Sie laufen herum und spielen gemeinsam, bis der Tag kommt, da plötzlich ein Tier inne hält und in die Ferne blickt. Die Augen leuchten aufmerksam, der kleine angespannte Körper beginnt überall zu zittern. Plötzlich verlässt der Glückliche die Gruppe und fliegt über die grünen Wiesen, die kleinen Füßchen tragen ihn schneller und schneller. Er hat Dich entdeckt und wenn Du Deinen speziellen Freund schließlich triffst, werdet Ihr glücklich vereint und nie wieder getrennt werden.

Dein Gesicht wird von freudigen Küssen bedeckt, Deine Hände liebkosen wieder das geliebte Köpfchen und Du blickst in die treuen Augen Deines Tieres, das vor langer Zeit aus Deinem Leben entschwunden ist, aber niemals aus Deinem Herzen. Dann überquert Ihr gemeinsam die Regenbogenbrücke ...


Quelle: The Rainbow Bridge, aus The Rainbow Bridge by Paul C. Dahm, 1997 aus dem Englischen übersetzt von J. Belik

Der Stern "Amica"

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü